Der Tripp Trapp – ein Stuhl für alle Lebenslagen

Und ich meine damit, wirklich alle. Zum ersten Mal gerettet hat uns der Stokke Tripp Trapp, als Klein C. drei Monate alt war. Plötzlich begann sie, während der Essenszeiten immer ein riesiges Drama zu machen. Ich wunderte mich, weshalb das Kind eigentlich immer genau dann Hunger hatte, wenn wir Essen wollten? Also schlang ich meine Mahlzeit hinunter und stillte sie.

Was eigentlich gar nicht nötig gewesen werde. Denn zufälligerweise fanden wir heraus, dass Klein C.s Ungemach gar nichts mit Hunger zu tun hatte. Sie war einfach unglücklich, weil sie am Boden in ihrer Wippe sass, während wir am Tisch assen. Da war mit klar, dass ein Newborn-Set her musste.

img_6681

img_6680

Tripp Trapp – der Hochstuhl der mitwächst

Die Schale lässt sich ganz einfach auf den Tripp Trapp klicken, so dass das Baby bereits vor Sitzalter mit am Familientisch dabei sein kann. Auch für die ersten Breifütterungsversuche war sie Gold wert. Die Schale war bei uns relativ lange im Einsatz, da Klein C. einfach nicht selbstständig sitzen wollte.

Das macht sie inzwischen wunderbar. Deshalb haben wir den Tripp Trapp mit Baby-Set und Gurten zum Hochstuhl umfunktioniert. Auf ein Tablett dazu verzichteten wir bewusst. Klein C. sollte direkt mit uns am Tisch sitzen. Instinktiv trafen wir damit wohl die richtige Entscheidung. Denn wie sich in unseren Ferien in Abu Dhabi herausstellen sollte, hasst Klein C. Hochstühle, die sie vom Tisch der Grossen fernhalten.

img_6682

Seither isst Klein C. mit uns am Tisch. Schmeisst mit Essen und Tellern, gestikuliert, erzählt uns ganze Romane und versucht, aus dem Stuhl herauszuklettern, wenn sie beschlossen hat, dass sie genug gegessen hat. Der Tripp Trapp kommt aber auch in anderen Lebenslagen zum Einsatz. Etwa, wenn Mama bloggt oder Guetzli backt. Denn auch mit 15 Monaten muss Klein C. bei allem, was die Grossen machen, mit dabei sein.

Vor kurzem habe ich entdeckt, dass der Tripp Trapp die ideale Höhe zum Klavierspielen hat. Seither kommt er auch beim Musizieren, beziehungsweise Krach machen, zum Einsatz. Denn eines der liebsten Hobbys von Klein C. ist, neben Zerstören und Büechli anschauen, die Musik. Dank Tripp Trapp können wir jetzt vierhändig spielen.

img_6679

Den Tripp Trapp jetzt kostenlos gravieren lassen

In nicht allzu ferner Zukunft kommen wir wahrscheinlich an den Punkt, an dem das Baby-Set in den Keller wandert und wir den Tripp Trapp zum normalen Kinderstuhl umfunktionieren. Es ist zwar genial, dass er stets mitwächst, macht mich aber ein wenig traurig. Weil Klein C. dann definitiv dem Babyalter entwachsen sein wird.

Seit neuem habt ihr übrigens die Möglichkeit, die Rückenlehne des Tripp Trapp kostenlos gravieren zu lassen, was wir auch getan haben. Denn dieser Tripp Trapp gehört Klein C. und wir hoffen, dass sie noch lange Spass damit haben wird. Wenn ihr diesen Artikel genauer anschaut, erfahrt ihr, wie Klein C. richtig heisst. Aber das ist eine Ausnahme: danach werden wir darüber wieder schweigen.

*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Stokke.

 

Deborah Lacourrege

Kommentar verfassen

RELATED POSTS

%d Bloggern gefällt das: