Eve – die Matratze für einen ruhigen Papa-Schlaf

Yep, ihr habt richtig gelesen. Die Matratze, die uns Eve kostenlos zur Verfügung stellte, wird ausschliesslich vom Papa zu Schlafzwecken benutzt. Nicht, dass es der Papa der Mama nicht gönnen würde, auch auf der Eve-Matratze zu schlafen. Sie durfte sogar mal probeliegen und fand die Matratze wahnsinnig bequem. Aber die Umstände haben ergeben, dass es nun mal eben der Papa ist, der auf unserer neuen Matratze nächtigt. Und das kam so.

Eve – unsere bequeme Matratze für Schlaf-Notfälle

Das Klein C. manchmal nicht die beste Schläferin ist, habt ihr bereits in einem anderen Blogbeitrag erfahren. Fairerweise muss man sagen, dass sie inzwischen viel besser schläft. Und vor allem: auch viel besser einschläft. Aber dann gibt es die Nächte, in denen sie etwas quält. Meistens sind es die Zähne oder sonstige böse Viren oder Bakterien. Oder manchmal ist es wohl einfach ein Wachstumsschub.

Wie dem auch sei: in diesen Nächten landet Klein C. irgendwann immer bei uns im Bett. Man muss dazu sagen, dass wir ein riesiges, wahnsinnig bequemes Boxspringbett haben, das eigentlich problemlos Platz für drei Personen bietet. Wäre da nicht das Schlafverhalten unserer Tochter. Man munkelt ja, es gäbe Menschen, die ins Bett liegen und am nächsten Morgen genau so wieder aufwachen. Dazu gehört Klein C. nicht. Sie dreht sich während des Schlafes mehrmals um 360 Grad und schläft am liebsten quer zwischen Mama und Papa. Wobei beide Elternteile behaupten, dass die Füsse des Kleinkindes mehr auf ihrer Seite seien.

Die Mama stört das eigentlich nicht. Klar wird auch sie manchmal von Klein C. aus dem Bett gemobbt. Aber eigentlich findet sie den heissen Atem des Kleinkindes in ihrem Nacken wunderschön. Ausserdem findet sie es einfach praktisch, nur den Arm ausstrecken zu müssen, um Klein C. zu trösten.

Ganz anders der Papa. Die kleinkindlichen Bewegungsinterventionen schlagen ihm stark auf die Schlafqualität. Ausserdem behauptet er, dass Klein C. bevorzugt auf seiner Seite liege (was die Mama bestreitet). Als die Eve-Matratze bei uns ankam, sah er einen Ausweg für sein Schlafdilemma. Er baute aus Decken, Stillkissen und Plüschtieren einen Rausfallschutz für Klein C. und verzog sich inklusive neuer Matratze ins Kinderzimmer.

Das ist übrigens sein Fazit zur neuen Matratze: „Die Matratze hat eine angenehme Härte. Natürlich ist sie nicht ganz mit unserem Boxspringbett vergleichbar, aber der Schlaf ist dennoch erholsam.“

Bestellung, Lieferung und 100 Tage Probeliegen

Die Martratze gibt es  in 12 unterschiedlichen Grössen, bestellen könnt ihr ganz unkompliziert im Onlineshop. Neben den Matratzen könnt ihr auch gleich noch passende Kissen, Decken und Bettwäsche bestellen.

Wir entschieden uns für eine kleine Matratze. Eigentlich soll sie irgendwann auf einem Tagesbett Platz finden. Wenn wir uns dann entschieden haben, welches Modell es sein soll.

Eve wird euch übrigens kostenfrei in einer erstaunlich kompakten Box nach Hause geschickt. Nach dem Auspacken muss sie sich erstmal entfalten. Offiziell dauert dies bis zu 24 Stunden. Wir behaupten aber, dass sie schon nach 3 Stunden schlafbereit war. Die Matratze wird in Deutschland hergestellt und aus dem Ausland geliefert, allfällige Zollgebühren sollten direkt von Eve übernommen werden. Bei uns blieb die Lieferung leider am Zoll hängen und wir haben von DHL eine Rechnung erhalten. Eve hat das Geld aber unkompliziert und schnell zurückerstattet. Gemäss ihren Angaben sollte das in Zukunft auch nicht mehr passieren.

Die Eve Matratze ist auch ein Spielplatz

Vielleicht habt ihr vor etwa einem Monat einen kritischen Artikel in der Pendlerzeitung 20 Minuten über das Phänomen der Internetmatratzen gelesen. Ob Eve wirklich zu allen passt, wissen wir nicht. Aber wir fanden sie erstaunlich bequem, vor allem auch wenn man ihren Preis anschaut. Sollte sie euch übrigens doch nicht passen, kann man sie innerhalb von 100 Tagen wieder zurückschicken.

 

Als treue mamarocks.ch Leserinnen und Leser erhält ihr übrigens mit dem Gutscheincode „Mamarocks“  10% Rabatt auf alle Produkte.

 

*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Sleep Eve.

Deborah Lacourrege

Kommentar verfassen

RELATED POSTS

%d Bloggern gefällt das: