Urbane Umstandsmode von About You

Schon in der ersten Schwangerschaft tat ich mich wahnsinnig schwer damit, schöne Umstandsmode zu finden. Es gibt nur sehr wenige Anbieter, alles scheint möglichst genormt. Also eher schlicht und sportlich, dass es möglichst vielen Frauen gefällt. Ich hingegen mag es eher speziell und verspielt – die meiste Umstandskleidung empfand ich schlichtweg als langweilig. Zum Glück erstreckt sich 2015 – durch den langen heissen Sommer bedingt – die Phase in der ich Umstandsmode benötigte, genau über eine Jahreszeit. Ich hatte zum Schluss noch drei Kleider, ein Paar Short und drei T-Shirts, die mir passten. Wirklich hübsch fühlte ich mich nicht damit.

Also dachte ich mir, dass dieses Mal alles anders werden sollte. Nur schon, weil sich der Bauch früher zeigte und ich deshalb nicht nur Umstandsmode für den Sommer, sondern auch für den Frühling, Herbst und eventuell sogar schon den Winter benötige. Man weiss schliesslich nie, wie warm es im November noch ist. Als ich mich About You wegen einer Kooperation in Punkto Umstandsmode anfragte, sagte ich natürlich nicht Nein.

Ich entschied mich für ein Kleid, einen Jumpsuit und einen passenden, langen Cardigan. Alles von der Marke Mamalicious. Was mir dabei gefiel: Die Kleider sehen nicht aus wie Zelte. Klar, Zelte sind in den letzten Monaten der Schwangerschaft absolut notwendig. Wenn der Babybauch sichtbar, aber noch nicht gigantisch ist, finde ich, Zelte tragen unnötig auf. Mamalicious hat einen guten Schnitt, ihr könnt trotz Schwangerschaft eure ganz normale Kleidergrösse bestellen. Was ja sehr wichtig für die Psyche ist… (im Gegensatz zu anderen Marken, bei denen schon im Vorhinein geraten wird, alles zwei Nummern grösser zu kaufen).

 

About You ist ein Online-Shopping-Portal für Frauen, Männer und Kinder. Versand und Retoursendung sind gratis. Sie haben eine grosse Auswahl an Umstandsmode, hauptsächlich von der Marke Mamalicious. Der Jumpsuit, den ich wahnsinnig bequem finde, ist dem Papa übrigens ein Graus. Ich trage ihn trotzdem.

*Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit About You.

Deborah Lacourrege

Kommentar verfassen

RELATED POSTS

%d Bloggern gefällt das: