Hörbert im Test – der stabile Mp3-Player für Kleinkinder

Seit sie ein Baby war, ist Klein C. musikbegeistert. Sobald sie ein Lied hörte, begann sie zuerst mitzuwippen, dann mitzuklatschen und irgendwann wurde aus der Begeisterung ein leidenschaftlicher Ausdruckstanz. Für uns war klar: Das ist eine Leidenschaft, die wir gerne fördern wollen. Zum Einen meldeten wir sie für einen Kinder-Musikkurs an. Zum Anderen machten wir uns auf die Suche nach einem kleinkindtauglichen Musikplayer.

Das Gotti war es, die den Hörbert entdeckt. Und gemeinsam mit Onkeln, Tanten und Oma schenkten sie Klein C. die hölzerne Musikbox auf ihre zweite Weihnachten. Eines muss man sich schon bewusst sein. Günstig ist ein Hörbert nicht. Schon eher eine Investition. Und eine, die sich in unserem Fall bestens ausgezahlt hat. Denn selbst acht Monate späte gehört er immer noch zu den Lieblingsspielsachen unserer Tochter. Täglich wird er angemacht und wir tanzen zusammen, klatschen, singen.

Ein unzerstörbarer MP3-Player für Kinder

Ebenfalls erstaunlich: er ist noch nicht kaputt. Obwohl wir einen Steinboden haben, hat er noch nicht den geringsten Hick oder Kratzer. Obwohl Klein C. ihn ab und zu mal fallen lässt. Das Schlimmste, was dem Hörbert bisher widererfahren ist, war, als eine Batterie aus der Halterung fiel. Einfach schnell aufschrauben, wieder reinmachen und weiter ging der Musikspass.

Der Hörbert lässt sich relativ einfach bespielen. Er hat eine eigene Software, die man online herunterladen kann. Hat man es einmal durchblickt, kann man MP3-Dateien für unzählige Stunden auf seine Speicherkarte laden.

Der Player ist sehr einfach zu bedienen, auch für Kleinkinder. Klein C. hatte innerhalb von Minuten herausgefunden, wie sich zum nächsten Lied wechselt oder zurückspult. Auch den Trick mit der Lautstärke hatte sie schnell drauf. Natürlich würde sie ihn nie freiwillig leiser stellen. Deshalb sind wir sehr froh darüber, dass es eine eingebaute Lautstärkenbeschränkung hat. Nur um den Hörbert einzustellen, sind ihre Finger noch nicht stark genug. Was Mama und Papa aber ziemlich gut finden.

Hörbert.com - macht Musik zum Kinderspiel

Batterielaufzeit und Design

Der Hörbert wird mit Batterien betrieben. Diese halten sehr lange. Wir haben in den 8 Monaten, in den wir zu den Hörbertbesitzern zählen, erst drei Mal die Batterien wechseln müssen. Und das trotz täglichen Betriebes.

Hübsch anzusehen ist er mit seinem geschlechtsneutralen Retrodesign natürlich auch.

Einen Nachteil hat der Hörbert natürlich auch. Wegen seiner stabilen Bauweise ist er relativ schwer. Trotzdem schaffte es unsere Tochter bereits im Alter von 15 Monaten ihn herumzutragen. Und auch, Mama auf den Fuss zu schmeissen. Was relativ schmerzhaft war…


Hier kann man den mp3-Player aus Holz für Kinder kaufen

* Der Hörbert war ein Geschenk innerhalb der Familie. Wenn ihr den Player über den Link oder die Banner auf unserem Blog bestellt, bekommen wir einen kleinen Teil des Betrages als Provision zurück – ihr bezahlt keinen Euro / Franken mehr. Trotzdem würden wir nie über etwas schreiben, das uns, und vorallem unsere Tochter, nicht zu 100 Prozent überzeugt.

Deborah Lacourrege

3 Comments

  1. Antworten

    bloggermumofthreeboys

    3. September 2017

    Hi, das klingt toll! Gehts denn nur über Speicherkarte oder kann man auch anders Musik drauf spielen? Wir haben gar keine Lesegeräte für eine Speicherkarte (Apple halt). Er geht nur Batteriebetrieben oder gibts die Option ihn in die Steckdose zu stecken? Liebe Grüße

    • Antworten

      mamarocks.ch

      3. September 2017

      Läuft alles über die SD Karte. Du bräuchtest also noch ein externes Lesegerät. Die gibts aber für wenige Euro/Franken im Fachhandel.

      Steckdose geht nicht, da das Hörbert Konzept keine externe Anschlüsse nach aussen vorsieht (könnte kaputt gemacht werden). Sind also normale Batterien – am besten nimmst du aber wiederaufladbare. Der Stromverbrauch ist sehr gering, die Batterien halten seeeeeehr lange. Du kannst z.B. auch die max. Lautstärke begrenzen – dies hat zwei Vorteile. a) deine Nerven & Ohren werden weniger strapaziert 😉 b) die Batterielaufzeit wird nochmals länger…

  2. Antworten

    wanderindli

    7. September 2017

    Unser Sohn liebt den Hörbert 🙂 und er ist wirklich nicht kaputt zu kriegen (unser Hörbert musste schon Flugstunden die Treppe hinunter absolvieren… draussen… alles noch ganz)
    Die Investition in ihn als Weihnachtsgeschenk lohnt sich wirklich 🙂

Kommentar verfassen

RELATED POSTS

%d Bloggern gefällt das: