Unser Familien- und Maternityshooting am Bodensee

Eigentlich bin ich ja nicht mehr gut zu Fuss. Meine Syhmphysenlockerung bereitet mir bereits nach kurzen Strecken grosse Schmerzen. Aber für mein Schwangerschaftsshooting mit Corinne Chollet musste ich den Weg in die Ostschweiz einfach noch einmal antreten – und nahm den Papa und Klein C. auch gleich mit. Schliesslich sind wir jetzt eine Familie – nur Babybauch-Bilder wären für mich irgendwie unvollständig gewesen. Weshalb Corinne Chollet Fotografie? „Never change a winning team.“ Ich kenne Corinne bereits seit einigen Jahren und hatte stets ihre Arbeit bewundert. Als ich mit Klein C. schwanger war, war für mich klar, dass sie diejenige sein sollte, die diese Erinnerung fotografisch festhält. Sie war auch diejenige, die Klein C. im Alter von vier Wochen zum ersten Mal professionell fotografierte.

Und wenn wir schon beim gleichen Team sind: auch Hair- and Makeup vertraute ich wieder der gleichen Person an. Und zwar Justyna Karpinski von Beautycall. Das coole an Justyna (neben ihrem Talent, Menschen schön zu machen versteht sich)? Sie kommt zu ihren Kunden nach Hause, was natürlich für Mamas besonders praktisch ist. Und sie hat übrigens eine Engelsgeduld mit Kleinkindern.

Neu an Bord war Isabelle Schiess von momas.ch. In ihrer kleinen aber feinen Online-Boutique verkauft die Badenerin qualitativ hochwertig Schwangerschafts- und Stillmode. Sie hat mir die beiden wunderschönen und übrigens auch sehr bequemen Kleider von Pomkin und Mara Mae zur Verfügung gestellt. Ich muss euch schon sagen, mit einem Umstandskleid des schwedischen Kleidergiganten haben diese Modelle nur wenig zu tun. Sie sind viel angenehmer zu tragen und machen eine schönere Silhouette. Beide haben übrigens einen raffinierten Stilleinsatz – so dass ich sie nach der Geburt sicher noch eine ganze Weile tragen werde.

So, und nun genug gequatscht. Schaut euch das Ergebnis an und bildet euch eure eigene Meinung. Ich bin auch jeden Fall sehr froh, dass wir die weite Reise an den Bodensee auf uns genommen haben.

Bei mir hat übrigens heute die 38. Schwangerschaftswoche angefangen. Der Babybruder ist seit heute also offiziell kein Frühchen mehr. Ich kann es fast nicht glauben, wie schnell diese zweite Schwangerschaft trotz aller Beschwerden vorbeigegangen ist?

 




Deborah Lacourrege

Kommentar verfassen

RELATED POSTS

%d Bloggern gefällt das: