Ein pinkes Rezept für stillende Mamas

Vielleicht könnt ihr euch daran erinnern, wie es ist, sich um ein Neugeborenes zu kümmern? So viel ich noch weiss, macht man in der ersten Zeit nicht viel anderes, als zu Stillen und Windeln zu wechseln. Und natürlich versuchen, sich von der Geburt zu erholen. Aus diesem Grund habe ich versucht, einige Gastbeiträge für euch zu organisieren. Den Anfang macht die talentierte Moana von Miss Broccoli mit einem Gastrezept für stillende Mütter. Also genau das, was ich im Moment brauche. Aber genug gequatscht, ich übergebe der Gemüse-Expertin das Wort:

Stillende Mamas haben einen erhöhten Bedarf an Nährstoffen. Ich zum Beispiel hatte das Gefühl, während meiner Stillzeit mindestens eine zusätzliche Mahlzeit essen zu müssen, da mein Baby mich fast ausgesogen hatte. Ich hatte ständig Hunger. Der Bedarf war bei mir höher als während der Schwangerschaft – und das ist bei vielen Müttern so. Generell sagt man: Die Nährstoffzufuhr ist während der Stillzeit um etwa 500 kcal erhöht.

Grundsätzlich gilt wie schon während der Schwangerschaft: gesund und ausgewogen ernähren. Noch mehr als während der Schwangerschaft gilt es aber, einige Lebensmittel zu vermeiden, da diese über die Muttermilch direkt zum Baby kommen. Es wird empfohlen, viel Obst, Gemüse, Nüsse und Vollkorn zu essen und viel zu trinken.

Der Kalzium- und Eiweissbedarf ist durch die Milchproduktion besonders hoch.

Was stillende Mütter vermeiden sollten

Alkohol muss ich ja nicht erwähnen, aber alles, das blähen könnte, sollte die Mama vermeiden: kein Knoblauch, Zwiebeln etc. Linsen, Sauerkraut und Spargeln ebenfalls nicht. Und nicht zu scharf essen oder zu viel Kaffee – auch dies könnte das Baby spüren und plötzlich die Milch verweigern. Oder weniger schlafen wollen, oder selbst Blähungen bekommen.

Dieses Rezept liefert alles, was die Mama braucht: es ist farbenfroh, ist sehr schnell zu kochen und enthält alle benötigten Vitamine, Eiweisse und Nährstoffe. Zudem ist das Menu sehr sättigend und auch für kleine Kinder geeignet, falls Geschwister im Haus sind. Und es enthält weder blähende noch sonstigen Zutaten, die dem Baby schaden könnten.

Cashews und Kichererbsen enthalten neben Protein viel Magnesium, Kalium, Kalzium und Zink. Kürbis und Karotten liefern unter anderem viel Vitamin A und C. Die Rande wiederum enthält viel Folsäure, Vitamin B und Eisen.

Pinker Gemüsereis für 2 Personen

Zutaten

1 Tasse Reis (z.B. Parfumreis)

2 Tassen Wasser

1 EL Rapsöl

1 Schnitz Kürbis

1 Karotte

1 EL Cashews

2 TL Kokosraspeln

2 EL Randen gewürfelt, gekocht und Saft

½ Dose Kichererbsen

1 EL Bouillon

1 Messerspitze Rote Curry Paste

Zubereitung

Den Reis mit dem Wasser aufkochen, Kokosraspeln und Bouillon dazu geben und stehen lassen, bis er gar ist.

Den Kürbis und die Karotte schälen und klein schneiden. Die Cashews grob hacken. In einer zweiten Pfanne Kürbis, Karotten, abgetropfte Kichererbsen und Cashews ca. 10 Minuten mit Öl, Currypaste und etwas Wasser und Bouillon andünsten, bis alles weich ist.

Den Saft der Randen zum Reis geben, sobald dieser gar ist. Die Randenwürfel darunter mischen. Das restliche Gemüse mit den Cashews dazugeben, alles gut mischen, abschmecken.

Wer mag, kann den Reis noch kurz anbraten, wie es in der asiatischen Küche oft gemacht wird.

 

Wer ist Miss Broccoli?

Miss Broccoli – der Mama- & Foodblog vereint Mamablog-Themen rund ums Leben und Essen mit Kindern mit leckeren vegetarischen & veganen Rezepten. Immer mit viel Gemüse. Auch Essenstipps für Gemüseverweigerer, für den ersten Babybrei oder Infos über Gemüse fehlen nicht, da Moana (alias Miss Broccoli) in der Gemüsebranche im Marketing arbeitet. Als arbeitende Mama mit einem kleinen Sohn bloggt sie ausserdem  in der Rubrik Mamablog über ihren Alltag, der kunterbunt zwischen Arbeit, Haus & Garten und Küche stattfindet.




Deborah Lacourrege

Kommentar verfassen

RELATED POSTS

%d Bloggern gefällt das: