Babykleidung mieten statt kaufen – eine clevere Idee

Schwups, schon war Kleidergrösse 56 passe. Im ersten Jahr ist der Babybruder durch 5 Kleidergrössen gerasselt – von 50 (er war wirklich ein kleines Baby) auf 74. Die Folge? Mit zwei Kindern unterschiedlichen Geschlechts türmen sich in meinem Keller inzwischen über 20 Schachteln mit Babykleidung und bringen diesen an sein Limit. Klar, gewisse Dinge kann der Babybruder nachtragen. Und verkaufen möchte ich bewusst nicht, da ich die Kleidung meinen potentiellen Nichten und Neffen vererben möchte.
Trotzdem werde ich in Zukunft öfter auf mieten statt kaufen setzen. Diese Idee hatten nämlich auch zwei Luzernerinnen, Elisabeth und Sonja, als sie Babybox gründeten. Solche Projekte interessieren mich immer sehr, deshalb habe ich bei den beiden Mal genauer nachgefragt, was tatsächlich hinter dem Projekt steht.
Wer seid ihr?
Wir sind Mamas, Freundinnen und begeisterte Anhängerinnen einer bewussten und nachhaltigen Lebensweise.
Wie seid ihr auf die Idee für Babybox gekommen?
Zeitraubende Kleiderschranklogistik, Platzmangel, zu viel von allem … und trotzdem noch immer nicht DIE Art von Kleidung im Schrank, die wir uns für unsere Kleinen wünschen würden. Aus dieser Erfahrung heraus hatten wir Lust, nicht länger auf die Idee Babybox zu warten, sondern sie direkt umzusetzen.
Weshalb leihen statt kaufen? Occasion gibt es Babykleidung ja sehr günstig…
Occasion zu kaufen ist sicherlich eine gute Sache und macht in unseren Augen absolut Sinn. Wir finden es besser nachhaltig produzierte Kleidung kaufen, als Geld für schadstoffbelastete Textilien auszugeben. Kleidung zu mieten bringt den zusätzlichen Vorteil, dass man wirklich nur das zu Hause hat, was man auch tatsächlich benötigt. Kleiderberge auf Vorrat und überquellende Bettkästen sind dadurch endlich passé. Babybox hat zudem den Anspruch, getragene Kleidung an caritative Einrichtungen weiterzugeben. So tut man nicht nur sich selbst etwas Gutes, sondern auch indirekt der Gesellschaft.
Wen sprecht ihr an? Wer ist eure Zielgruppe?
Unser Angebot richtet sich sowohl an werdende als auch an frischgebackene Eltern. Aber natürlich sind wir genauso für Grosseltern, Götti und Gotte, Nachbarn, Arbeitskollegen oder Freunde der passende Ansprechpartner wenns um Babys geht. Schliesslich gibt es kaum jemanden, der noch nie auf der Suche nach einem passenden Babygeschenk war oder immer noch ist. Ob Geschenkboxen oder Gutscheine – für jeden ist etwas dabei.
Was findet man bei euch alles?
Unser Sortiment umfasst ein buntes Angebot an Kleidungsstücken und Ausstattungsprodukten für Babies und Kleinkinder. Im Sektor Babybekleidung bedienen wir kleine sowie grössere Heldinnen und Helden von Grösse 50 bis 92. Man kann bei uns sowohl Einzelteile, als auch kombinierte Boxen erwerben. Die Kombis haben wir im Vorfeld bereits so gut abgestimmt, dass alle Kleidungsstücke miteinander kombiniert und sogar variabel getragen werden können, wie z.B. Wendeteile. An Ausstattungsprodukten bieten wir verschiedene Tragesysteme, Beistellbettchen, Hochsitzaufsätze, und vieles mehr.
Was sind eure langfristigen Ziele?
Eins unserer grössten Ziele ist es, die Sensibilität der Gesellschaft noch mehr für den Sinn und Zweck von Nachhaltigkeitsprojekten wie Babybox zu erhöhen.
*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Babybox.

 

Deborah Lacourrege

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS