Jooseph’s – faire Kinderkleidung aus Zürich

Ich liebe Kinderkleidung. Zumindest hübsche Kinderkleidung – denn was man teilweise in den Läden findet, lässt mich für einen kurzen Moment in eine Schockstarre verfallen. Beim Kauf von Kinderkleidung habe ich mehrere Strategien, meine wichtigsten Kriterien sind Nachhaltigkeit und Tragekomfort. Hosen, zum Beispiel, kann ich für meine schmalen Kinder nur bei gewissen französischen Marken kaufen. Starre Stoffe und Schnitte, die herunterrutschen sind nichts für uns. Meine Kinder sollen sich in ihrer Kleidung bewegen können und auch mit den allerhübschesten Outfits auf dem Spielplatz herumklettern dürfen.

Dann nähe ich das eine oder andere. Einfach, weil es mir total Spass macht. Und C. es inzwischen als ultimative Liebeserklärung wahrnimmt, wenn ich für sie genäht habe. Oft kaufe ich Kleidung secondhand, zumindest in den kleinen Grössen – gut fürs Portemonnaie und gut für die Umwelt. Mit steigender Grösse wird es zunehmend schwierig, gut erhaltene gebrauchte Kinderkleidung zu finden…

Und dann kaufe ich gerne etwas exklusivere neue Kindermode, aus guten Materialien und fairer Herstellung. Ein solches Label möchte ich euch heute vorstellen: Jooseph’s. Ich hatte die Marke bereits bei einem Pop-up bei uns in der Nähe entdeckt – damals noch mit der Sommerkollektion. Damals scheiterte der Kauf an der Grösse, da lagen all diese zuckersüssen Overalls und Bodys in Grösse 56 – 74, während meine Kinder bereits 86 Plus trugen.

Jooseph’s – designed in Zürich, hergestellt in der EU

Deshalb freute ich mich sehr, als die Zürcher Designerin Lisa Löffelholz uns anfragte, ob wir nicht einige Teile aus der Winterkollektion testen möchten. Ihr lest richtig, Zürcher Designerin. Die Kinderkleidung wird hier in Zürich entworfen und in Europa hergestellt. Die Strickwaren, zum Beispiel, bestehen zu einem Teil aus Merino- und Alpaca-Wolle. Das Garn dafür kommt aus Italien. Zudem sind alle Textilien GOTS- oder Ökotex-zertifiziert.

Der Schnitt der Kleidung ist eher grosszügig. Klein C., die inzwischen stolze 108 Zentimeter gross ist, passt noch gut in Grösse 104 / 110. Sie liebt die Strickwaren: „Oh, sind die flauschig!“, war ihr Kommentar zu Mütze und Cardigan. Und mit Tülljupes kann man bei ihr sowieso nichts falsch machen. Für den Babybruder hatte ich Gr. 92/98 bestellt, da Grösse 86 so langsam langsam etwas kurz wird. Was soll ich sagen? Er wird die Kleidung vermutlich noch im nächsten Winter tragen können. Aber auch er liebt sie, wollte den Pulli und die Mütze gleich anprobieren.

Ich bin übrigens sehr gespannt, wie lange sich der Babybruder noch so anziehen lässt, wie ich es möchte. Klein C. wählte bereits vor 2-jährig ihre eigene Kleidung aus – zunächst resultierte dies in einer Zuckerwattenexplosion. Inzwischen hat sie einen unverkennbaren Stil entwickelt, der zwar immer noch sehr feminin mit vielen Kleidern und Jupes ist, aber auch mal andere Farben als Rosa beinhalten darf.

Sie hat zumindest schon angekündigt, sich die schwarz-weiss-karrierte Mütze des Babybruders unter den Nagel reissen zu wollen. Dass der kleine Bruder diese aber kampflos aufgeben wird, wage ich zu bezweifeln…

Gewinnt 2 x 1 Mütze von Jooseph’s

Zuletzt noch eine gute Nachricht für all diejenigen, denen Jooseph’s so gut gefällt wie uns: Wir dürfen je einmal die Mütze des Babybruders und Klein C.s Mütze in Wunschgrösse verlosen. Was ihr dafür tun müsst? Liked diesen Beitrag auf Facebook oder Instagram und lasst uns per Kommentar wissen, welches Kleidungsstück aus der aktuellen Winterkollektion (mal abgesehen von der Mütze) euch besonders gut gefällt.

Teilnahmeberechtigt sind alle volljährigen Personen mit Postadresse in der Schweiz. Teilnahmeschluss ist der Sonntag, 3. November, um 23:59 Uhr. Eine Barauszahlung des Gewinnes sowie der Rechtsweg sind wie üblich ausgeschlossen.

*Für diesen Artikel wurde uns Kleidung von Jooseph’s zur Verfügung gestellt.

Deborah

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS