Home Home Der Limmattrail – eine Schatzsuche zwischen Zürich und Baden

Der Limmattrail – eine Schatzsuche zwischen Zürich und Baden

Mit dem Velo und zu Fuss der Limmat entlang

by Deborah

Kooperation mit Regionale 2025
Seit wir Kinder haben, sind wir oft mit dem Velo unterwegs. Zum Einen, weil man in der Stadt häufig schneller ist. Zum Anderen geniessen wir unsere Familienzeit häufig in Form von Velotouren. Da wir nur einen Katzensprung von der Limmat entfernt wohnen, fahren wir oft am Fluss entlang. Entweder zum Wasserspielplatz beim Hardhof, der Werdinsel oder dem Klosterfahrt. Als wir von der Regionale 2025 die Anfrage bekamen den Velo-Limmattrail zu testen, waren wir sofort dabei.

Die Regionale 2025 unterstützt die Ideen der Menschen im Limmattal und zeigt ihre innovativen Projekte. Eines davon sind die beiden Limmattrails, die bis im Oktober 2022 stattfinden. Die Limmattrails sind interaktive Schatzjagden, welche man gratis mit Hilfe des Handys machen kann. Der Velo-Limmattrail führt über 12 Kilometer von Zürich nach Dietikon, der Wander-limmattrail über 6 Kilometer von Baden nach Neuenhof.

10 tolle Posten für Kinder und Erwachsene

Wir starteten also in Zürich. Für unsere 6-Jährige war es die bisher weiteste Velotour mit eigenem Velo. 12 Kilometer hin, 12 wieder zurück. Die Buben packten wir in unseren Veloanhänger und los gings. Die ersten drei Posten kannten wir gut von bisherigen Ausflügen und Spaziergängen. Ab Posten 4 von 10, dem Gaswerk in Schlieren, wurde es richtig spannend. Wir konnten interessante Projekte in der Agglo kennenlernen, die Kinder tobten sich nicht nur sportlich, sondern auch kreativ aus.

Zuviel über die einzelnen Posten will ich hier gar nicht verraten. Schliesslich sollt ihr sie selber finden. Nur soviel: Die Posten sind teilweise für Kinder sehr gut geeignet. Teilweise braucht es aber auch ein bisschen Unterstützung durch die Eltern. Beim Lösen der Posten sammelt man Limmatperlen. Je nach Gesamtanzahl der Perlen, nimmt man automatisch an der Verlosung unterschiedlicher Preise teil. Auf jeden Fall ist der ganze Limmattrail sehr gut gemacht. Der Weg ist beschildert, die Posten gut zu finden und zu lösen. Man lernt eine ganze Menge Spannendes über das Limmattal und dessen Bewohner.

Der zweite Limmattrail – zu Fuss von Baden nach Neuenhof

Als wir den ersten Limmtattrail abgeschlossen hatten und die Anzahl Limmatperlen sowie die tolle Preisliste sahen, packte uns der Ehrgeiz. Wir wollten auch den zweiten Trail – rund 6 Kilometer zu Fuss von Baden AG nach Neuenhof – machen. Da Baden von uns aus verkehrstechnisch besser angebunden ist, entschieden wir uns dafür, den Trail in die umgekehrte Richtung zu machen und starteten in Neuenhof.

Der Trail beginnt direkt beim Bahnhof und führt der Limmat entlang, am Wehr vorbei zum malerischen Kloster Wettingen. Auf diesem Trail gibt es sieben Posten – mal schon für kleine, mal mehr grössere Menschen geeignet. Das Highlight unserer Kinder war der heisse Brunnen, respektive das Bagno Popolare, in Baden. In den grossen Brunnen kann man gratis in Thermalwasser baden. Dies ist der erste Posten des Trails, den wir erst ganz zuletzt gemacht haben. Zum Glück: Wir hätten die Kinder definitiv nicht mehr dort weggebracht.

Achtung: Der Trail ist teilweise nicht kinderwagentauglich, da der Weg Treppen und Wurzeln beinhaltet. Denkt also daran, eine Tragemöglichkeit für kleine Kinder mitzunehmen. Zudem sind die Wanderzeiten definitiv für Erwachsene angegeben. Wir hatten inlusive Pausen und ganz vielen Entdeckungen 3.5 statt 2.5 Stunden.

Übrigens: auch Die Angelones waren auf dem Limmattrail unterwegs, ihren Bericht lest ihr hier.

*Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit der Regionale 2025.

You may also like

Leave a Comment

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.