Weshalb wir unser Kind einer Schönheitsoperation unterziehen

Ich gebe zu, der Titel ist plakativ. Aber dennoch eine Tatsache. Denn L. (früher bekannt als Babybruder) könnte mit seinem Schönheitsfehler weiterleben. Mit Einschränkungen zwar. Aber lebensbedrohlich ist sein Geburtsgebrechen nicht. Aber lasst mich zuerst erzählen, was Fakt ist. Einige von euch wissen es bereits: L. ist vor ziemlich genau drei Jahren mit Aplasia Cutis

Mit SBB Railaway in die Glasi Hergiswil

Wenn es nach unseren Kindern ginge, wäre die Reise das Ziel. Zumindest, wenn wir in einem Spielwagen der SBB (bei uns „Rutschbahnzug“ genannt) unterwegs sind. Und ja, wir haben unsere Ausflugsziele tatsächlich schon nach dem Kriterium ausgewählt, ob da ein Doppelstöcker inklusive Familienwagen hinfährt. Denn egal ob in der alten oder in der neuen Version:

Ein Hoch auf den Kindergarten!

Ach, wie sehr hatte sich C. auf den Kindergarten gefreut. Und – als Septemberkind – wie lange darauf gewartet. Ich hingegen konnte mich nicht so recht mit ihr freuen. Zum Einen graute es mir vor der Vorstellung, während der Schulferien wegzugehen (was sich im Moment ja eh erledigt hat), zum anderen hatte ich Angst davor,

Unser erstes Mal Mehr-Generationen-Ferien – im Tirol

Mehr-Generationen-Ferien: Eigentlich hatten wir diesen Gedanken schon lange im Hinterkopf. Das Konzept schien uns sehr verlockend. Endlich mal Erwachsenen-Dinge während unserer Ferien tun – Oma sei dank. Und natürlich wäre es auch für die Grosseltern toll, weil sie mehr Quality Time mit den Enkeln verbringen können. So zumindest die Theorie, aber mehr dazu später. Auf

Viviv Kinderkleidung: Bunt, fair, bequem (und C. liebt sie)

C. (und inzwischen übrigens auch der Babybruder) gehört zu den Kindern, die ganz genau wissen, was sie anziehen wollen. Als sie noch kleiner war, entsprachen die Kombinationen dann öfters mal einer „Homeless princess“ (klickt unbedingt auf den Link, ich liebe die Comics) – sprich sie kombinierte wild Farben (auch wenn hauptsächlich Rosatöne), Prints, Hello Kitty,