Browsing Tag

Elternblog

7 Dinge, die beim zweiten Kind anders sind

Achtung, dieser Artikel kann Satire enthalten. Meist jedoch entspricht er der bitteren Wahrheit. Perfektionismus ist beim ersten Kind wunderbar. Auch Prävention. Beim zweiten Kind ist es dann meist nur noch Reaktion. Ihr wisst, was ich meine? 7 Dinge, die ich beim zweiten Kind anders mache 1. Baden Erstes Kind: “Komm mein kleiner Schatz. Wir baden

Plastik oder Holz – wenn Kinder andere Dinge als die Eltern wollen…

Kaum erblickt Klein C., was sich in dem Päckli befindet, beginnt sie vor Freude zu quitschen. “Aber C., gäll, das gehört dem Babybruder”, versuche ich noch einzuwenden. Zu spät, C. hat das Hündchen  von Fisher-Price adaptiert. Oder adoptiert wäre in diesem Fall wohl auch passend. Zuerst wurde es ausgiebig geknuddelt. Und danach entdeckt. Zuerst wurde

Backen mit Kindern – Konfi-Schnecken

An regnerischen Tagen backe ich oft mit Klein C. um sie davon abzuhalten, die ganze Wohnung auseinanderzunehmen. C. backt wahnsinnig gerne. Früher war es nur das Zutaten zusammenschütten – ich schätze mal, dass dabei die Hand-Augen-Koordination optimal trainiert wird. Besonders wenn man fast ein halbes Kilogramm Mehl mit einem Esslöffel in die Schüssel befördert. Inzwischen

Kampf dem Fleck – gewinnt Produkte von Dr. Beckmann

Bevor wir Kinder hatten, hatten wir genau vier Produkte, um unsere Kleidung zu waschen. Ein Farbwaschmittel, eines für Weisses, ein Weichspüler und ein Pulver, um Rotweinflecken zu entfernen. Wir waren so richtige DINKs (Double Income No Kids). Und regelmässig lachte ich über die Waschmittelwerbungen, in denen sich die verzweifelte Mutter fragte, wie sie wohl Kirschen-

“Mama, darf ich bitte noch eine Schwester?”

Ich bin mir nicht ganz sicher, wann es passiert, dass sich C. für die Unterschiede zwischen den Geschlechtern zu interessieren begann. Ich schätze mal, ungefähr vor sechs Monaten, als sie zweieinhalb Jahre alt war. Plötzlich kam sie mit Aussagen wie: “Rosa ist für Mädchen, Blau ist für Jungs”, und wir waren zunächst hauptsächlich verwirrt, weshalb