Browsing Category

Mamas Gedanken

„Wir leben viel bewusster im Hier und Jetzt“

Bereits letztes Jahr durfte ich mit Kinderkrebs Schweiz zusammen arbeiten. Die aktuelle Kampagne dreht sich um das Thema „Survivors“ – also Kinder, die den Krebs besiegt haben. Sie sind zwar krebsfrei, müssen aber regelmässig zur Kontrolle gehen. Zwei Drittel der überlebenden Kinder leiden unter den Spätfolgen der Krankheit. Sie haben sie körperliche Einschränkungen; zum Einen

Ein Kind ist kein Kind, oder?

Ein Kind und dazu noch ein Anfängerbaby – ja, da hatte ich mein Leben noch im Griff. Und zwar so sehr, dass ich noch bevor meine Tochter 1.5 Jahre alt war, schon das Gefühl hatte, unbedingt ein Zweites zu haben müssen. Hätten wir gewusst, was da auf uns zukommt… Denn schliesslich heisst es ja: Ein 

Unser Leben mit High Need Kind

Lange weigerte ich mich meine Kinder zu kategorisieren. Hochsensibel, hochintelligent, high need – solche Begriffe waren mir ein Graus. Bis der Babybruder auf die Welt kam. Am Anfang dachte ich mir noch nicht viel dabei, dass er ununterbrochen stillen wollte, den Kinderwagen hasste und wenn überhaupt dann nur auf meinem Bauch schlief. Ich dachte mir,

Meine Grosse, du fehlst mir!

Viele von euch haben es mitbekommen, seit Winteranfang war es nicht leicht mit dem Babybruder. Er war fast immer krank, hatte oft Fieber. Er hat Probleme mit der Verdauung und der Gewichtszunahme, hatte ständige Bauchschmerzen, ass zwischenzeitlich nicht mehr. Und dann war da noch das ganze Drama im Oman, mit dem Erbrechen und den Krampfanfällen.

Krampfanfälle und Krankenhaus – wie wir uns unsere Ferien im Oman nicht vorgestellt hatten

Es war eine Weile ruhig hier auf dem Blog. Das hatte einen guten Grund. Denn manchmal passieren Dinge im Leben, die nicht vorgesehen waren. Dinge, die dich deine Prioritäten überdenken lassen. Dinge, bei denen du nur selten an deinen Blog und Social Media denken kannst. Nun haben wir endlich wieder ein wenig Ruhe gefunden. Nun

So viel Liebe – unsere (Ab-)Stillgeschichte

Immer wieder habt ihr mich gefragt: „Sag mal, stillst du noch?“ Und ich wollte bisher nicht darüber schreiben. Wieso? Vielleicht, weil Stillen etwas sehr Intimes ist. Vielleicht auch, weil ich noch nicht bereit dazu war. Denn das Abstillen fiel mir nicht leicht, stürzte mich in ein schreckliches Gefühlschaos. Jetzt ist es raus. Nein, ich stille