Multifunktionales Holzspielzeug – wir testen den Nanuu

Klein C. weiss genau was sie will. Naja, ganz genau dann doch nicht. Sie kann sich nicht zwischen einer Küche und einem Bartresen entscheiden. Sicher ist: der Nanuu dient ihr dazu, Tee zu brauen und ihren Eltern zu servieren. Und eine Armee von Angestellten – alias Kuscheltieren – wartet geduldig hinter dem Nanuu auf seinen Einsatz.

Der Nanuu ist ein multifunktionales Holzspielzeug. Wie ihr wisst, sind wir seit einigen Monaten grosse Fans solcher Spielsachen. Er besteht aus einer Holzschale, zwei Brettern, zwei Sicherheitsbolzen und einem Textilelement. Entworfen wurde er in der Schweiz und zwar von der Produktedesigerin Chantal Bavaud. Hergestellt wird er in Deutschland mit naturbelassenem FSC Holz. Der Nanuu wurde für den Schweizer Designpreis 2017/2018 nominiert.

Haus, Tunnel und Schaukel

Neben der bereits erwähnten Küche, hat der Nanuu C., ihren Puppen und Plüschtieren bereits als Haus gedient. Darin schaukeln mag sich auch gerne. Allerdings nur sitzend und nur ganz langsam. C. ist manchmal ein erstaunlich vorsichtiges Kind. Zudem wird der Nanuu gerne als Tunnel gebraucht und als Rutschbahn für bereits erwähnte Puppen und Plüschtiere.

Offiziell ist der Nanuu für Kinder zwischen 3 und 7 Jahren. C. mit ihren 2.5 Jahren findet ihn auch schon toll. Nur umbauen kann sie ihn noch nicht alleine. Wir sind uns aber sicher, dass sie dies auch bald im Griff haben wird. Vorausgesetzt, dass sie die Bolzen bis dahin nicht verschleppt. Zumindest das mit den Brettern und Bolzen. Bei der richtigen Anbringung des Textilelementes müssen manchmal auch wir Eltern im beigelegten Prospekt spicken.

Wir haben erst einen kleinen Teil der Spielvarianten ausgeschöpft. Der Nanuu kann auch als Schlitten oder Kutsche dienen, als Leseecken, als Berg, als Schaukelpferd, als Schaukelbrett oder als Puppenbett. Immer wieder regt er die kindliche Phantasie an. Um ehrlich zu sein: nicht nur die kindliche. Auch uns Eltern macht es Spass, das Teil immer wieder umzubauen.

Das perfekte Ostergeschenk

Am allerliebsten möchte C., dass Mama ihr den Nanuu in einen “Verkäuferliladen” umfunktioniert, wie sie es im Prospekt gesehen hat.

Dafür müsste die faule Mama aber weitere Stücke und eine grosse Plache kaufen und diese mit viel Leidenschaft bemalen. Ein Projekt, das sich Mama für Ostern vorgenommen hat. Denn die Spielmöglichkeiten lassen sich mit ein wenig Phantasie und Handwerksgeschick ins Unendliche erweitern. Eigentlich ist der Nanuu doch das perfekte Ostergeschenk.

*Für diese Zusammenarbeit wurde uns ein Nanuu zur Verfügung gestellt. Der Artikel widerspiegelt aber unsere ehrliche und anbhängige Meinung.

Deborah Lacourrege

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS