Wie werden wir den Kopfgneis los?

Viele Mamas kennen sie – diese bräunliche oder gelbliche Kruste auf dem Kinderkopf. Sie bildet sich schon oft direkt nach der Geburt. Schuld ist eine übermässige Talgproduktion an der eigentlich die Mutter „schuld“ ist. Respektive ihre Hormone, die noch immer im Babykörper zu finden sind.

Schlimm ist Kopfgneis nicht. Schön anzuschauen ist er allerdings auch nicht. Ob man ihn nun entfernen soll – daran scheiden sich die Geister. Ich weiss noch, dass Klein C. eine schuppige Stelle direkt auf ihrer Fontanelle hatte. Da wir nichts unternahmen wurde diese auf Dauer immer härter und pulsierte mit. Es sah ein bisschen gruselig aus. Als wir es dann unserer Kinderärztin zeigte, riet sie uns, die Schuppen zu entfernen bevor sie richtig hart werden.

Es gibt viele unterschiedliche Mittel und Wege dies zu tun. Die meisten beinhalten Öl und Kamm. Auch der Osa Schorf | Kopfgneis Spray greift auch diese Methode zurück. Er beinhaltet unter anderem Rosmarin und Borretschöl. Zudem sind ein Kamm und eine doppelseitige Bürste im Paket enthalten. Für die Anwendung etwas Öl in die Handflächen pumpen, das Serum auf die betroffene Stelle geben und sanft einmassieren. Danach werden die Schuppen mit der Bürste entfernt. Sollten sich auch in den Haaren noch Schuppen befinden, kann man diese mit dem Kamm entfernen.

Eine Mama hat für uns getestet

Osa kannten wir natürlich bereits durch das Zahngel. Wie ihr euch vielleicht erinnert, hat Klein C. beim Zahnen sehr stark gelitten. Je nach Schmerzen brachte das grüne oder das pinke Gel Erleichterung. Deshalb waren wir sehr gespannt auf das Produkt aus dem gleichen Haus und wollten es natürlich testen. Da der Babybruder erst einige wenige kleine Schüppchen hat, die leicht mit der Babybürste zu entfernen sind, habe ich das Paket einer lieben Leserin zukommen lassen. Ihre Tochter ist inzwischen fünf Monate alt und hat den Schorf kurz nach der Geburt bekommen. Er sei zwar kurzfristig weggegangen, danach aber wieder gekommen.

Die Mama hat folgendes zu berichten: „Wir haben nun den Spray seit sechs Tagen in Anwendung. Er ist wirklich hilfreich. Die Konsistenz ist ölig und die Haare sind anschliessend auch fettiger. Doch die gelbe, braune Schicht löst sich schon bei der ersten Anwendung. Nach dem Einmassieren mit dem Schwamm, lassen sich die Häärchen gut durchkämmen. Da fallen schon die ersten Hautschüppchen weg. Wenn man den Spray regelmässig morgens und nachmittags benutzt, ist schon nach kurzer Zeit eine Besserung feststellbar.“

Ein Erfolg auf der ganzen Linie würde ich meinen. Wir sind gespannt, ob die Haut des Babybruders weiterhin so gut bleibt oder ob der Spray auch bei uns bald zum Einsatz kommen wird.

 

Gewinnt eine Packung Schorf I Kopfgneis Spray

Möchtet ihr den Osa Schorf | Kopfgneis Spray gerne ausprobieren? Dann hüpft rüber zu Facebook, dort verlosen wir 3 x 1 Packung. Lasst mich per Kommentar wissen, wie alt euer Kind ist oder markiert jemanden, der sich über den Gewinn freuen würde.
Teilnehmen können alle Personen mit Postadresse in der Schweiz. Der Wettbewerb endet am 28.1.2018 um 23:59 Uhr. Der Rechtsweg ist wie üblich ausgeschlossen.

 

 

* Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Osa. Osa Zahngel und Osa Pflanzenzahngel sind zugelassene Arzneimittel. Bitte lesen Sie die Packungsbeilagen. Iromedica AG, St.Gallen.

Deborah Lacourrege

Kommentar verfassen

RELATED POSTS

%d Bloggern gefällt das: