Geborgen schlummern im Schlafsack von Träumeland

Bevor Klein C. auf die Welt kam, hatte ich noch nie etwas vom Baby-Schlafsack gehört. Eigentlich ging ich davon aus, dass Babys – wie jeder normale Mensch auch – eine Decke bekommen und gut ist. Aber meine Recherchen ergaben, dass Decken eben gerade nicht gut sind für Babys. Sie können ihnen nämlich über die Nase rutschen. Und später, wenn sich die Kinder mehr bewegen, würden sie sowieso nie lange unter der Decke bleiben. Wenn ihr auch so einen Dreh-Oktopus zu Hause habt, dann wisst ihr, was ich meine.

Nun gut, wir standen also vor dem Entscheid Zewi-Decke oder Schlafsack. Die Zewi-Decke war um ehrlich zu sein nie so meins. Der Gedanke, das Baby am Bett festzubinden, schreckte mich ab. Auch wenn ich weiss, dass es Kinder gibt, die dieses System lieben. Was zudem gegen Zewi spricht: das nächtliche Stillen. Ich muss das Kind (besonders bei Nr. 2, da Nr. 1 sonst vom Geschrei aufwacht), schnell an meine Brust nehmen können. Also fiel uns der Entscheid bei beiden Kindern leicht: Schlafsack it is.

Ein Schlafsack für jedes Temperaturempfinden

Ich hatte etwas Angst davor, dass C. an den Armen frieren könnte. Zumal ich zu den Menschen gehören, die sich mit ihrer Decke de facto pucken. Meine Arme müssen ganz, ganz fest in die Decke eingewickelt sein. Meine Angst stellte sich schnell als unbegründet heraus. C. gehörte schon als Baby zu den Menschen, die nie frieren. Meistens steckten wir sie nur im Body in den Schlafsack, da sie sonst zu stark schwitzte. Der Babybruder ist da ganz anders: Ihm ist schnell kalt. Zusätzlich zum Schlafsack braucht er ein Samt-Pijama. Oder eben den Innenschlafsack des Lieb mich Schlafsack-Sets von Träumeland.

Das Temperaturempfinden unserer Kinder ist sehr unterschiedlich. Darauf kann ich mit dem Ganzjahres-Schlafsack von Träumeland perfekt eingehen. Ich kann den Babybruder nur in den eigentlichen Schlafsack stecken oder – wenn es im Sommer dann wärmer wird – nur in den Innenschlafsack. Oder, wenn es so kalt wurde, wie in den letzten Wochen, kann ich die beiden kombinieren. Zudem hat der Schlafsack zwei Belüftungsschlitze, die sich mit Reisverschlüssen öffnen lassen. So lässt sich – laut Herstellerangaben – die Innentemperatur innerhalb von 5 Minuten um bis zu 3 Grad reduzieren.

Der Schlafsack besteht aussen aus Baumwolle, gefüllt ist er mit Tencel und Polyester. Er wurde selbstverständlich auf Schadstoffe geprüft und grössenverstellbar ist er natürlich auch. Was sehr praktisch ist, wenn eure Kinder so schnell wachsen, wie der Babybruder.

Gewinnt einen Lieb mich Schlafsack

Ebenfalls nicht zu verachten finde ich übrigens das Design der österreichischen Marke: Schlichte, moderne, aber dennoch zuckersüsse Muster sind in der Kollektion zu finden. Habt ihr jetzt Lust bekommen, den Träumeland-Schlafsack ebenfalls auszuprobieren? Dann hüpft rüber zu Facebook. Dort könnt ihr genau das Set, das wir getestet haben, ebenfalls ausprobieren.

Der Wettbewerb endet am Donnerstag, 29.3.2018 um 23:59 Uhr. Das Los entscheidet. Teilnahmeberechtigt sind alle volljährigen Personen mit Postadresse in der Schweiz. Der Rechtsweg oder eine Barauszahlung ist wie üblich ausgeschlossen.

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Träumeland.

Deborah Lacourrege

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS