Schlafen wie ein Baby im Schlafsack von Zizzz

Es gibt Eltern, die setzen auf künstliche Fasern. Diese haben ganz klar Vorteile, zum Beispiel bei Winterkleidern. Die Jacken sind nämlich nicht nur wasserabweisend, sondern auch sehr leicht. Und dann gibt es Eltern, die lieber auf natürliche Materialien setzen. Wir gehören tendenziell eher zur zweiten Sorte. Spätestens, seitdem wir einen Wollwalk-Anzug für Klein C. kauften, sind wir grosse Fans der Naturfaser. Schurwolle ist nämlich nicht nur schmutz- und wasserabweisend, sie wirkt auch temperaturregulierend. Eine Eigenschaft, die wir bei Winterkleidung sehr schätzen.

Babyschlafsäcke in unterschiedlichen Längen

Als wir die Anfrage von Zizzz bekamen, ob wir Lust hätten, ihren Bio-Babyschlafsack zu testen, waren wir natürlich sehr neugierig. Ob der Schlafsack aus Baumwolle und Swisswool (welche zu 86 % aus Schafschurwolle besteht) wirklich so atmungsaktiv sein würde, wie ihn die Schweizer Macher anpriesen?

Zizzz bietet auf seiner Homepage eine grosse Auswahl an Designs an – viele davon sind geschlechtsneutral. Was wir sehr schätzen. Wir entschieden uns für einen Schlafsack im Sternendesign in der Grösse 110 cm. Dies ist die längste Variante, die Zizzz anbietet und wird offiziell für Kinder zwischen 2 und vier Jahren empfohlen. Klein C. ist zwar noch nicht ganz so alt, aber eher auf der langen Seite. Ausserdem wollten wir den Kinderschlafsack schliesslich noch eine Weile nutzen.

Neben der 110-cm-Variante, gibt es auch Babyschlafsäcke in 70 und 90 cm Länge. Diejenigen für die ganz Kleinen haben einen Reissverschluss auf der Seite, um das nächtliche Windelnwechseln zu erleichtern. Alle Schlafsäcke haben zwei Sets Druckknöpfe an den Schultern. Dadurch kann die Länge individuell ans Kind angepasst werden.

Kein Schwitzen dank Swisswool und Bio-Baumwolle

Der erste Eindruck war sehr gut. Bei einem Wollschlafsack hatten wir ein eher dickes, unbewegliches Material erwartet. Das Gegenteil aber war der Fall: der Schlafsack ist wunderbar dünn und dank Bio-Baumwolle schön weich. Der Reissverschluss ist vorne, was bei so grossen Kindern das Öffnen und Schliessen massiv erleichtert.

Ich war sehr gespannt, auf die erste Nacht von Klein C. im neuen Schlafsack. Man muss dazu wissen, dass es in unserer Wohnung eher warm (Neubau-Wohnung halt…) und Klein C. eher auf der schwitzigen Seite ist. Deshalb trägt sie normalerweise keinen Ganzkörper-Pijama sondern lediglich einen Body und leichte Pijama-Hosen. Diese Kombination zahlte sich auch im Woll-Schlafsack aus. Klein C. schlief tiptop darin, hatte weder kalte Hände noch Nackenschweiss.

Uns fiel auch auf, dass der Schlafsack durch die Wolle etwas stabiler ist. Sprich: sich nicht so leicht verdreht, sondern die Bewegungen von Klein C. mitmachte. Unsere Tochter gehört nämlich zu den Kindern, die sich in der Nacht gern vom Rücken auf den Bauch und dann noch um die eigene Achse herum drehen. In früheren Nächten wachte sie manchmal auf, weil sie sich hoffnungslos im Schlafsack verheddert hatte. Nicht so bei Zizzz.

Pflegeleicht trotz Wolle

Ein nettes Detail ist übrigens noch, dass die Zizzz-Schlafsäcke ohne Etikette im Nacken auskommen. Ich selber bin ja eine grosse „Mich-wegen-Etiketten-blutig-Kratzerin“ und fragte mich immer, ob die Etiketten Klein C. wohl nicht auch stören. Dies konnte ich bis jetzt nicht beobachten. Trotzdem finde ich es wunderbar, dass die Erfinder darauf geachtet haben.

Offiziell kann man den Schlafsack übrigens trotz Wolle bei 30 Grad waschen. Ich muss euch ganz ehrlich sagen, dass ich nicht so die Haushaltsfee bin. Ich wollte aber nichts riskieren und habe den Schlafsack im Wollwaschprogramm mit Feinwaschmittel gewaschen. Was jetzt genau der Unterschied zur normalen 30 Grad Buntwäsche ist, wüsste ich nicht. Sicher ist nur, dass der Schlafsack danach immer noch wunderbar ausgesehen hat.

*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Zizzz.

Deborah Lacourrege

Kommentar verfassen

RELATED POSTS

%d Bloggern gefällt das: